Macarons-Basisrezept

Macarons-Basisrezept

Macarons-Basisrezept

Macarons-Basisrezept

 

Ich habe das Macarons-Basisrezept nach der Anleitung von Aurélie, von der in Deutschland lebenden Französin, erstellt. Das  benötigt ihr eine digitale Buch: „Macarons für Anfänger“, hat mir sehr geholfen und mich vor einem Herstellungsreinfall bewahrt.

Macarons-Basisrezept

Macarons-Basisrezept

100% benötigt ihr eine digitale Waage, denn bei der Macaronsherstellung müssen die Zutaten nach der genauen Mengenangabe gewichtet sein. Ohne die digitale Waage geht nichts bei den Macarons! Ebenfalls braucht ihr einen Zerkleinerer oder eine elektrische (Kaffee-)Mühle, um den Puderzucker und die gemahlenen Mandeln zu verfeinern.

Zum Backen benutze ich eine Macarons-Matte aus Silikon von Silikomart anstelle von nur mit Backpapier, denn damit läuft der Teig nicht aus.

Das wunderbare an den Macarons ist, dass die Schalen in vielen schönen bunten Farben hergestellt werden können; ein Meer voller Farben – das sieht einfach zuckersüß aus!

Nur der Aufwand mit dem Puderzucker und den Mandeln hat mich wahnsinnig gemacht. Erst heißt es mahlen, mahlen und nochmals mahlen. Anschließend die schon sehr fein gemahlene Masse erneut durch ein feines Sieb passieren. Ganz schön aufwendig für die kleinen Macarons;) Aber was sein muss, muss sein, um ein vernünftiges und essbares Resultat zu bekommen.

Bei der Ganache Creme  kann, neben den Basisprodukten Sahne und Schokolade, auch mit Zusätzen gespielt werden.

 

Macarons-Basisrezept

Macarons-Basisrezept

 

Zutaten für ca. 20 Schalen

  • 45 g gemahlene Mandel
  • 75 g Puderzucker
  • 36 g Eiweiß (ca. 1 Ei der Größe M) das Ei sollte min 5 Tage alt sein
  • 10 g Zucker (ca. 1 EL)
  • Lebensmittelfarbpaste  oder –pulver
  • ggf. 1 Prise Vanillepulver

Zubereitung:

  1. Puderzucker und gem. Mandeln vermischen und jeweils 1 EL in den  Zerkleinerer geben und gut mixen. So werden beide Zutaten nach und nach verarbeitet.
  2. Das Mandel-Puderzucker-Mehl durch ein Sieb geben und nach Geschmack Vanillepulver hinzufügen.
  3. In einer anderen Schüssel das Eiweiß mit dem Handmixer schlagen. Wen die Masse schaumig wird, den Zucker hinzugeben und weiterschlagen. Wenn die Masse weiß ist, die Lebensmittelfarbe einarbeiten und bis es fest wird schlagen.
  4. Das Mandel-Puderzucker-Mehl wird in 3 Schritten nach und nach mit der Eiweißmasse verrührt und gleichmäßig in runden Bewegungen unterrühren.
  5. Die Masse sollte nicht zu fest sein, aber auch nicht zu flüssig. Die Mischung nun in einen Spritzbeutel mit Lochtülle füllen.
  6. Das Backblech mit der Silikonmatte belegen und kleine Kreise in die Formen spritzen. Ohne Silikonmatte sollten die kleinen Kreise ca. 2,5 cm Durchmesser haben und dabei ein Abstand von 3 cm lassen.
  7. Die Macaronschalen müssen nun für maximal 30 Minuten ruhen. In der Zwischenzeit den Backofen auf 150°C Ober-und Unterhitze vorheizen.
  8. Nach der Ruhezeit die Macaronschalen für 15 Minuten auf der mittleren Schiene bei 140 – 145°C Ober- und Unterhitze backen. Nun die Backzeit nutzen und die Ganache vorbereiten.
  9. Das Blech aus dem Ofen holen und das Backpapier/die Silikonmatte mit den Macaronschalen vorsichtig auf die Arbeitsfläche ziehen und ca. 5 Minuten ruhen lassen.
  10. Danach die Schalen vorsichtig von dem Backpapier lösen und für kurze Zeit umdrehen, damit die Füßchen besser trocknen können. Nach dem die Füße gut getrocknet sind, die Schalen wieder umdrehen und zwei gut zueinander passende Schalen suchen.
  11. Jetzt die Ganache noch einmal kräftig umrühren, in den Spritzbeutel mit Sterntülle füllen und auf die Unterseite einer Schale geben. Die zweite Schale mit einem kleinen Dreh daraufsetzen.

Der Letzte Schritt: Die Macarons müssen jetzt für ca. 4 Stunden gekühlt werden. Somit ziehen Sie noch mal gut durch und sind „parfait“ zum Vernaschen.

Falls ich interesse bei euch geweckt habe, dann kann ich euch nur das Buch, Macarons für Anfänger von Aurélie Bastian, empfehlen.

Eure

Claudia

Related posts

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über ihren Beitrag!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>